[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

SPD OV Emmendingen.

Wunschbaum-Aktion 2018 :

Ortsverein

MdB Johannes Fechner, Gottfried Groener, Hanspeter Hauke, Maria Steinmetz-Hesselbach

Regen Zuspruch erfuhr die Wunschbaum-Aktion des SPD-Ortsvereins in der Emmendinger Innenstadt. Viele Menschen kamen und schmückten den Baum mit ihren Anregungen und Bitten. Fast 100 Kärtchen wurden mit Wünschen an Stadt und Kommunalpolitik beschrieben und an den SPD-Wunschbaum gehängt. Viele interessante und positive Diskussionen ergaben sich am Rande zwischen den Vertreterinnen und Vertretern des SPD-Ortsvereins und Bürgerinnen und Bürgern.

 

Im Mittelpunkt standen dabei Anregungen und Wünsche zur "Entwicklung der Innenstadt" und hier besonders der Wunsch, dass das Kaufhaus Krauss endlich verschwindet und etwas Neues entsteht, am besten mit einem Haushaltswarengeschäft. Besonders häufig wurden auch "mehr bezahlbarer Wohnraum" und der Wunsch nach kostenfreien/kostengünstigeren Kita-Plätzen für alle oder zumindest für Alleinerziehende und Geringverdiener, "Ganztagesschule mit pädagogischem Konzept" sowie eine Verbesserung von Fahrradwegen und Öffentlichem Nahverkehr genannt. Einzelwünsche waren "Schwimmunterricht für alle Grundschüler", "mehr Kurzzeitpflegeplätze""Haselwald-Spitzmatten entwickeln", eine Busverbindung von Maleck zum Bahnhof in Emmendingen werktags auf den 5:59 Zug nach Freiburg und "regelmäßige Informationen der Fraktionen zu ihrer Arbeit".

Folgende konkrete Wünsche zur Entwicklung der Innenstadt wurden vorgebracht:

  • „endlich Baubeginn Neuer Markt“ (16 Mal), dabei wünschte sich eine Person ein Haushaltswarengeschäft im Neuen Markt.
  • „mehr Parkplätze in der Innenstadt“ (9 Mal)
  • „mehr Spielgeräte/Spielplätze in der Innenstadt (Schlossplatz, Goethepark)“ (7 Mal)
  • „bessere Verkehrsführung Merk-Galerie/Bahnhofsplatz und keine "Blitzer" (5 Mal)
  •  „mehr Bänke zum Ausruhen, auch an der Hochburger Straße“ (4 Mal)
  • „mehr Behindertenparkplätze und behindertengerechte Innenstadt“ (3 Mal)
  • „Entwicklung des Geländes hinter dem Bahnhof zwischen Bahnhof und der Feuerwehr“ (2 Mal)
  • „mehr W-LAN“ (1 Mal)

 

Orientiert man sich an der Anzahl der genannten Wünschen, ist bezahlbarer Wohnraum nach der Innenstadtentwicklung das Thema, welches die Emmendinger Bürgerinnen und Bürger am meisten umtreibt. Neun Mal wurde der Wunsch nach bezahlbarem und/oder mehr Wohnraum formuliert.

 

Mit sieben Nennungen folgt der Wunsch nach kostenfreier Kinderbetreuung. Nach Auffassung vieler davon sollte zumindest für Alleinerziehende und Geringverdiener KiTa und KiGa kostenfrei sein.

 

Bei den Radwegen wurde konkret u.a. genannt:

  • „bessere und mehr Radwege in der Stadt" (4 mal)
  • „Fahrradwege beim Kreisverkehr Kolmarsreute und in Kolmarsreute“ (3 mal)
  • „sichere Radwege an den Verkehrsstraßen" (2 mal)
  • „ich vermisse einen Radweg in der Karl-Friedrich-Straße" (1 mal)

Artikel: Hanspeter Hauke

 

- Zum Seitenanfang.