SPD Emmendingen

„Quartier der Teilhabe – Bauvorhaben „Drei König“ Wohnprojekt für nachhaltige Inklusion und Integration“

Veröffentlicht am 28.07.2022 in Ortsverein

Auf Einladung der SPD Emmendingen stellten Willi Sutter und Philipp Lais, Vorstand und Geschäftsführer der bogenständig eG, ihr neustes Bauvorhaben in Emmendingen vor. Nach der von allen hoch gelobten Sanierung des Königssaals, der sich heute als Restaurant Rex 3 großer Beliebtheit erfreut, sollen nun zwischen Karl-Friedrich-Straße-Amtsgericht und Mühlbach Unterkünfte mit bezahlbaren Mieten für unterschiedliche Zielgruppen sowie behindertengerechte Wohnangebote entstehen.

Im Hinterhof des Amtsgerichts, mitten in der Stadt, plant die bogenständig eG. ein neues integratives und soziales Wohnprojekt. Mit dem Quartier Dreikönig wird in Emmendingen außergewöhnlicher Wohn- und Lebensraum geschaffen. Für Menschen mit und ohne Beeinträchtigung, für Menschen, die einen neuen Startpunkt im Leben oder einfach nur Wohnraum suchen.

Willi Sutter berichtete von seinem Entsetzen, als der technische Ausschuss des Emmendinger Stadtrats das Projekt auf Betreiben der Fraktion „Die Grünen“ abgelehnt hatte. Doch Dank des Engagements der SPD und mit Unterstützung der Badischen Zeitung konnte ein Meinungsumschwung in der Stadtratssitzung erreicht werden. „Ich habe die Tage nach der Ablehnungsentscheidung unendlich viele Telefonate geführt, um die falschen Vorstellungen, die zur Ablehnung im TA geführt hatten, richtig zu stellen“, so Sutter. Eine große Hürde stellte im Laufe der Planungen auch die stark gestiegenen und immer noch steigenden Preise dar.  „Wenn wir auf die Häuser noch ein Stockwerk zusätzlich hätten bauen dürfen, wäre die Finanzierung wesentlich einfacher gewesen und der Quadratmeter Preis hätte um etwa die Hälfte reduziert werden können“, so Sutter.

Die bereits bestehende Restauration (Rex 3) wird konzeptionell in die Entwicklungen einbezogen. Eine große Rolle spielen bei dem Vorhaben der Klimaschutz und die Verwendung nachhaltiger Baumaterialien. So sind nicht nur Photovoltaikanlagen auf den Dächern zur Stromproduktion vorgesehen, welche die Mieter mit selbstproduziertem Strom versorgen, sondern auch eine umweltfreundliche und CO²-neutrale Heizungsanlage. Durch die Holzständerbauweise wird bis zu 50% des Baustoffes Holz eingespart. Die vorhandenen denkmalgeschützten Gebäude sollen erhalten und ertüchtigt und die Neubauten dem Quartiercharakter und Vorgaben des Denkmalschutzes angepasst werden.

„Als BürgerBauGenossenschaft für Wohnungen und soziale Infrastruktur“, so Phillip Lais in seinen Ausführungen, „bauen wir Wohnungen für behinderte, chronisch Kranke und sozial bedrängte Menschen“. Diese Gruppen leben zusammen mit jungen Familien, oder wie in Emmendingen, mit Ankermietern wie dem hiesigen Amtsgericht. „Die Mischung macht’s“, so Lais weiter, „denn soziale Konflikte entstanden in unseren bisherigen Projekten kaum“. Junge Erwachsene mit Behinderung sollen die Möglichkeit bekommen, in Würde zu wohnen und eine ihren Möglichkeiten entsprechende Tätigkeit aufnehmen zu können. Das Konzept der Nähe von Wohnraum und Arbeitsplatz bietet das. Die Menschen leben und arbeiten mit so viel Unterstützung wie nötig und so wenig fremder Hilfe wie möglich. Diese Zielsetzung setzt die bodenständig eg. in ihren Bauvorhaben durch ein ganzheitliches Konzept um. „Der Bedarf ist immens“, so Lais, „Werbung für die Räumlichkeiten war nicht erforderlich, im Gegenteil, die Räumlichkeiten waren innerhalb kürzester Zeit vermietet“. Bleibt zu hoffen, dass dieses beispielgebende Projekt Nachahmer findet und Integration und Inklusion wie hier gelebt werden kann und nicht nur Schlagwörter bleiben.

SPD newsletter

Hier bestellen

Unterstützen Sie unsere Arbeit

Wollen Sie unsere Arbeit unterstützen, treten Sie ein, spenden Sie oder sagen Sie uns Ihre Meinung.

Immer aktuell

07.12.2022 12:32 Ein Jahr Ampel
DEM FORTSCHRITT EINE RICHTUNG GEBEN Saskia Esken, Lars Klingbeil, Ricarda Lang, Omid Nouripour und Christian Lindner Vor einem Jahr haben unsere drei Parteien beschlossen, gemeinsam Verantwortung für unser Land zu übernehmen. Wir haben in dem Bewusstsein, dass uns ein Jahrzehnt mit großen Veränderungen bevorsteht, ein Bündnis geschmiedet, mit dem wir mehr Fortschritt wagen. Denn bei… Ein Jahr Ampel weiterlesen

07.12.2022 11:57 Bundesweite Razzien gegen rechtes Terrornetzwerk
Seit dem frühen Morgen laufen bundesweit Razzien gegen Reichsbürger und Verschwörungsgläubige, es geht um den Verdacht der Bildung einer terroristischen Vereinigung. Die Spuren der Verdächtigen führen auch in die Sicherheitsbehörden. Dort müssen wir konsequenter gegen Verfassungsfeinde vorgehen, sagt Uli Grötsch. Dank tausender Ermittlerinnen und Ermittler ist heute mit dem größten Anti-Terroreinsatz unserer Geschichte erfolgreich ein… Bundesweite Razzien gegen rechtes Terrornetzwerk weiterlesen

07.12.2022 11:32 DEUTSCHLAND PACKT DAS
Unser Land steht vor so vielen Krisen wie noch nie. Aber Deutschland packt das. – ganz egal, wie groß die Herausforderungen sind. Mit Zusammenhalt. Und mit sozialer Politik für Dich. WIR MACHEN SOZIALE POLITIK FÜR DICH. Im Bundestagswahlkampf hat die SPD erfolgreich für mehr Respekt geworben. In der Ampel-Koalition haben wir vereinbart, mehr Fortschritt zu… DEUTSCHLAND PACKT DAS weiterlesen

30.11.2022 19:55 Hartmann/Koß zur Nationalen Strategie gegen Antisemitismus
Besserer Schutz für Jüdinnen und Juden Sebastian Hartmann, innenpolitscher Sprecher;Simona Koß, zuständige Berichterstatterin: Heute wurde die von Nancy Faeser vorgelegte Nationale Strategie gegen Antisemitismus und für jüdisches Leben (NASAS) vom Kabinett verabschiedet. Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt das ausdrücklich. „Allen zivilgesellschaftlichen und politischen Bemühungen zum Trotz nimmt der Antisemitismus in Deutschland zu. Insbesondere während der Coronapandemie haben antijüdische… Hartmann/Koß zur Nationalen Strategie gegen Antisemitismus weiterlesen

30.11.2022 19:44 Achim Post zu EU/Ungarn
Orban-Regierung muss jetzt dringend und deutlich nacharbeiten Im Streit über demokratische Standards will die EU-Kommission für Ungarn vorgesehene 13 Milliarden Euro vorerst nicht auszahlen. SPD-Fraktionsvize Achim Post sieht die Orban-Regierung jetzt in der Pflicht. „Es ist zu begrüßen, dass die EU-Kommission gegenüber der ungarischen Regierung konsequent bleibt. Voraussetzung für eine Entsperrung der EU-Gelder an Ungarn… Achim Post zu EU/Ungarn weiterlesen

Ein Service von info.websozis.de

Wetter-Online

Counter

Besucher:469775
Heute:18
Online:1