SPD OV Emmendingen

Klimaerwärmung nicht mit sozialer Kälte bekämpfen!

Veröffentlicht am 18.02.2021 in Ortsverein

Rechts vom Mühlbach soll das neue Quartier entstehen. Foto: Hp Hauke

Der Stadtrat korrigierte in seiner Februarsitzung die von Grünen und dem CDU-Fraktionssprecher im Technischen Ausschuss (TA) getroffene Entscheidung gegen das soziale Wohnprojekt "Mühlbachbogen - Quartier Dreikönig". Das Bauvorhaben mit den geplanten Holzhäusern mit höchstem Engeriestandard, CO2 Neutralität, begrünten Dachflächen, Photovoltaik, Aufbrechen der bestehenden Versiegelungen und Wohnraum für soziale Wohngruppen für Menschen mit Behinderungen, psychisch Kranke und ehemalige Wohnsitzlose würde den Klimaschutz und das historische Stadtbild zu wenig berücksichtigen, so ihre Argumentation.

Doch noch im vergangenen Jahr bei der ersten Vorstellung der Pläne hatte der Stadtrat einstimmig, also auch mit den Grünen, die Pläne der Bogenständig Genossenschaft als umweltfreundliches und soziales Leuchtturmprojekt begrüßt. Doch plötzlich war der Fraktionssprecherin und den übrigen Ausschussmitgliedern der Grünen und dem Fraktionssprecher der CDU "alles zu dicht, zu hoch, zu viel des Guten" (Susanne Wienecke).

In der Debatte im Stadrat wurde die Entscheidung des TA von vielen Räten vehement angegriffen. Vor allem die SPD-Fraktion äußerte heftige Kritik: "Wir stehen zu dieser Planung" sagte SPD-Fraktionssprecher, Thomas Fechner. Und Heinz Sillmann sagte, er sei von der Ablehnung des noch vor einem Jahr als Leuchtturmprojekt gewürdigten Vorhabens "geschockt" gewesen. Hanspeter Hauke sprach von "einer Schande", die soziale Kälte gegenüber den künftigen Bewohnern demonstriere. "Man kann die Klimaerwärmung nicht mit sozialer Kälte bekämpfen, und vor lauter Klima die Menschen vergessen" so Hauke in der Sitzung des Stadtrats.

Am Ende fiel die Entscheidung für das Projekt einstimmig bei einer Enthaltung (Fraktionssprecherin der Grünen) zu Gunsten des Wohnprojekts der Bogenständig Genossenschaft aus. 

Kommentare

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Die Trackback-URL ist die Adresse dieser Seite.

Kommentar eingeben


Speichern

Da sehen die Grünen schon wieder rot!

Die Grünen mit besonderem Förderbedarf: kein Konzept, keine Linie, keine Konsequenz? Egal wo sich Bürger wegen was auch immer zu Wort melden, schreien sie nur laut genug, dann sind die Grünen mit dabei. Sie kämpfen missionarisch eifrig gegen Haselwald-Spitzmatten und damit gegen mehr Wohnungen und fordern im gleichen Atemzug von der Stadt, mehr Sozialwohnungen zu bauen. Auch ihr Abstimmungsverhalten beim Wohnprojekt "Mühlbachbogen - Quartier Dreikönig" wieder völlig unlogisch: Einmal fordern sie alternative Wohnformen und stimmen dann aber im Technischen Ausschuss dagegen. Zum Glück gibt es noch den Gesamtgemeinderat mit vernünftigen Menschen in der Mehrheit. Gut so!

Autor: Werner, Datum: 09.03.2021, 15:39 Uhr


SPD newsletter

Hier bestellen

Unterstützen Sie unsere Arbeit

Wollen Sie unsere Arbeit unterstützen, treten Sie ein, spenden Sie oder sagen Sie uns Ihre Meinung.

Immer aktuell

12.05.2021 18:22 Es bleibt viel zu tun für eine gerechtere und durchlässigere Gesellschaft
Der Armuts- und Reichtumsbericht zeigt: Die SPD hat in dieser Koalition viel erreicht. Aber für einen wirklichen Richtungswechsel brauchen wir andere Mehrheiten. „Was uns die Corona-Pandemie wie unter einem Brennglas vor Augen geführt hat, belegt der neue Armuts- und Reichtumsbericht jetzt mit harten Zahlen: Die Lebensverhältnisse in unserer Gesellschaft entwickeln sich immer weiter auseinander. Gerade

09.05.2021 18:27 AUS RESPEKT VOR DEINER ZUKUNFT
Wir wollen ein starkes, soziales Land für uns alle – mit Respekt voreinander und ein „Füreinander“ in ganz Europa. Zukunft wird jetzt gemacht. Wie wir morgen leben, entscheidet sich hier und jetzt. Wir sehen gerade: Eine starke Gesellschaft für alle, ein zupackender und effektiver Staat, öffentliche Investitionen in Infrastruktur, Wissenschaft und Forschung, eine kraftvolle Wirtschaft,

07.05.2021 07:48 50 Jahre Städtebauförderung – eine Erfolgsgeschichte weiterentwickeln
Seit 50 Jahren eine Erfolgsgeschichte: Die von der ersten sozialliberalen Koalition begonnene Städtebauförderung ist unverzichtbarer Bestandteil kommunaler Stadtentwicklung. Es war immer eine Stärke des Programms, dass unter dem Dach der Städtebauförderung die Entscheidungen vor Ort getroffen worden sind. Auf diesem Weg haben mittlerweile 3.900 Kommunen eine Zukunftsperspektive entwickeln können. Genau diese Dynamik gilt es während

07.05.2021 07:23 Bullmann: Europa braucht einen neuen Sozialvertrag – der Sozialgipfel in Porto könnte den Anfang machen
Im Vorfeld des Europatages am 9. Mai treffen sich Vertreter der EU- Mitgliedstaaten sowie ihre Staats- und Regierungschefs im Rahmen des Sozialgipfels am 7. und 8. Mai in Porto. Ziel der Zusammenkunft ist es, die Zukunft des europäischen Sozialmodells bis 2030 zu klären. Dazu der Europabeauftragte des SPD-Parteivorstands Udo Bullmann: „Der Sozialgipfel in Portoist das

06.05.2021 09:33 Für starke Betriebsräte
Heute behandelt der Deutsche Bundestag das Betriebsrätemodernisierungsgesetz in erster Lesung. Mit dem Gesetz soll die Gründung von Betriebsräten einfacher und sicherer werden. Mitarbeitende, die einen Betriebsrat gründen wollen, werden früher geschützt. Mitbestimmungsrechte werden ausgeweitet und digitale Betriebsratsarbeit geregelt. „Wenn Beschäftigte sich zusammenschließen, einen Betriebsrat gründen und durch Tarifverträge geschützt sind, meistern sie Strukturveränderungen und Krisen

Ein Service von info.websozis.de

Wetter-Online

Counter

Besucher:469620
Heute:23
Online:1