SPD Emmendingen

Erster Themenstammtisch mit intensiver Diskussion

Veröffentlicht am 18.10.2009 in Ortsverein

Der erste Themenstammtisch des Emmendinger SPD-Ortvereins am 15. Oktober 2009 im Kartoffelhof in Emmendingen unter der Moderation von Vorstandsmitglied Hanspeter Hauke wurde von den zahlreich erschienenen Mitgliedern und Interessierten zu einem regen Meinungsaustausch genutzt.

Die Diskussion machte deutlich, dass die Anwesenden sich im Vorfeld intensiv mit den Ursachen des schlechten Wahlergebnisses der SPD befasst hatten. In der engagierten aber gleichzeitig sehr sachlichen Diskussion wurden folgende Themenfelder, die falsch, nicht überzeugend oder gar nicht von der SPD besetzt worden waren, genannt:

  • Agenda 2010 mit Hartz IV (Stichpunkte: Schonvermögen, Dauer des Arbeitslosengeldbezuges)
  • Rente mit 67
  • Gesundheitsfonds
  • Mehrwertsteuer-Lüge
  • Bildungspolitik (Lehrmittelfreiheit, Studiengebühren)
  • Bürgerrechte (online-Durchsuchungen, Datenvorratsspeicherung).

Vorgetragen und an Beispielen festgemacht wurde die Profillosigkeit der CDU, die es erfolgreich vermieden habe, sich inhaltlich zu Themen zu äußern. Verstärkt durch das Auftreten der Kanzlerin habe die CDU das Image einer „geschleckten“ Partei vermittelt, die nur Gutes tue und der man deshalb auch nicht gram sein könne. Bemängelt wurde, dass die SPD ein ähnliches Wahlkampfkonzept gefahren habe, jedoch erfolgloser als die CDU. „Die Erfolge wurden der CDU zugeschrieben, die Misserfolge der SPD,“ brachte es ein Teilnehmer auf den Punkt. Unbegreiflich sei das gute Abschneiden der FDP. Ihre wirtschaftspolitischen Ansätze seien Auslöser der Weltwirtschaftskrise gewesen und würden sozialpolitische Aspekte vermissen. In einer sozialen Marktwirtschaft müsse gerade in Zeiten von Krisen und Globalisierung die Interessen der Arbeitnehmer und „kleinen Leute“ gestärkt werden. Dies habe die SPD zwar in ihren Programmen und Zielsetzungen deutlich gemacht, jedoch nicht verständlich und überzeugend für die Wähler darstellen können. Ein weiterer Punkt war die große Gruppe der Nicht- und Protestwähler. Dringend erforderlich sei, Jugendliche und junge Menschen unabhängig von parteipolitischen Zielsetzungen für Politik zu interessieren. Ein Ansatz sei eine demokratische Bildung, Angebote, welche die Zielgruppe anspreche und die Entwicklung einer Diskussions- und demokratischen Streitkultur, in welche Mehrheitsentscheidungen transparent zu Stande käme und von der Minderheit akzeptiert würden. Abschreckend und ein wesentlicher Grund für die Nichtwähler war nach Meinung der Teilnehmer die fehlende Glaubwürdigkeit der Politiker. Zu oft, und vor allem bei jeder Wahl erneut, wiederhole sich das Gleiche Spiel: vor der Wahl werden Erleichterungen und Verbesserungen versprochen, die nach der Wahl dann nicht eingehalten werden könnten. Die Diskussion wird auf der homepage www.spd-em.de des SPD-Ortsvereins Emmendingen fortgeführt. Jeder ist herzlich eingeladen, sich zu äußern und seine Vorschläge auch weiterhin einzubringen. Ende November wird das Ergebnis dann nach Stuttgart an den Landesverband weitergeleitet, um so Einfluss auf die inhaltliche Neuaufstellung der Partei zu nehmen. Folgende Themen wurden bisher für weitere Themenstammtische vorgeschlagen:

  • Hatz IV: Schonvermögen, Arbeitslosengeld nach über 20 Jahren Einzahlung
  • Bildungspolitik: Lehrmittelfreiheit, Studiengebühren und Exzellenz-Unis, Schülerstress, Medien und Bildung, Ganztagesschule, demokratische Bildung (Fernsehkonsum oder soziales Engagement?)
  • Gesundheitsfonds: immer mehr zahlen für immer weniger Leistungen?
  • Friedens- und Außenpolitik: Muss Deutschland am Hindukusch verteidigt werden?

Artikel: H. Hauke

Kommentare

Zu Artikeln, die älter als 90 Tage sind, können keine Kommentare hinzugefügt werden.

Diskussionsstammtisch

Diese erste Diskussionsrunde war in der Tat freimütig und offenbarte ein Defizit der Vergangenheit: Über die angesprochenen Themen wurde nicht gründlich geredet. Wichtige Entscheidungen der Politik - also auch der SPD - beruhten auf Lügen wie: Die Rente ist nicht mehr bezahlbar. In Afghanistan findet ein Friedenseinsatz statt. Hartz IV ist ohne Alternative. u.s.w. u.s.f.. Zur Fundierung der folgenden Gespräche empfehle ich: Albrecht Müller (ehem. Mitarbeiter im Kanzleramt von Brandt und Schmidt) MEINUNGSMACHE Wie Wirtschaft, Politik und Medien uns das Denken abgewöhnen wollen Verlag Droemer (auch in der Stadtbibliothek) Es sollte nicht zur Tagesordnung zurückgekehrt werden - der Austausch von Personen im Vorstand reicht nicht aus. Ulf Fiedler

Autor: Ulf Fiedler, Datum: 07.11.2009, 16:42 Uhr


Themenstammtische

Lieber Ortsverein, die Idee mit den Themenstammtischen finde ich klasse! Leider konnte ich beim ersten nicht kommen, werde aber versuchen, zu den nächsten zu kommen. Herzlichen Dank! Werner

Autor: Werner, Datum: 05.11.2009, 09:36 Uhr


SPD newsletter

Hier bestellen

Unterstützen Sie unsere Arbeit

Wollen Sie unsere Arbeit unterstützen, treten Sie ein, spenden Sie oder sagen Sie uns Ihre Meinung.

Immer aktuell

03.12.2021 10:57 CORONA-BESCHLÜSSE VON BUND UND LÄNDERN – „JETZT IST DIE ZEIT FÜR SOLIDARITÄT“
Der künftige Bundeskanzler Olaf Scholz hat die Bevölkerung in Deutschland auf eine „große nationale Anstrengung“ zur Bekämpfung der Corona-Pandemie eingeschworen. Die Corona-Beschlüsse von Bund und Ländern im Überblick: „Es geht um eine große nationale Anstrengung, und es geht um Solidarität“, sagte Scholz am Donnerstag nach einer Schaltkonferenz mit der geschäftsführenden Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und

02.12.2021 17:58 OLAF SCHOLZ BEI JOKO – KLAAS – „LASSEN SIE SICH IMPFEN!“
Auf ProSieben widmeten „Joko und Klaas“ ihre Sendezeit der Pandemie. In der Sendung richtete Olaf Scholz einen eindrücklichen Impf-Appell an die Fernsehzuschauer. Das Netz ist bewegt von der Aktion des künftigen Kanzlers. Noch vor seiner Vereidigung hat der designierte Bundeskanzler Olaf Scholz als Gast der ProSieben-Entertainer Joko und Klaas einen eindrücklichen Impf-Appell an die Fernsehzuschauer:innen

02.12.2021 11:20 OLAF SCHOLZ IM ZEIT-INTERVIEW – „ICH WILL DA EINEN STIL PRÄGEN“
Mächtige Herausforderungen müssen von der Fortschrittsregierung aus SPD, Grünen und FDP gleich zum Start angepackt werden. Dafür braucht es Mut, Entschlossenheit, Ideen – und einen neuen Politikstil, betont der designierte Kanzler Olaf Scholz im ZEIT-Interview. Vor allem ein straffes Krisenmanagement in der Corona-Pandemie zählt zu den wichtigsten Aufgaben, denen sich die neue Regierung stellen muss

01.12.2021 11:21 BUNDESTAG SOLL ÜBER ALLGEMEINE IMPFPFLICHT ABSTIMMEN
DER AMPEL-PLAN GEGEN DIE VIERTE CORONA-WELLE Der künftige Bundeskanzler Olaf Scholz hat einen detaillierten Corona-Plan für den Winter entwickelt. Ziel ist, die vierte Corona-Welle schnell und wirksam zu brechen. Bereits für Donnerstag wird ein konkreter Bund-Länder-Beschluss vorbereitet. Der designierte Kanzler Olaf Scholz hat am Dienstag in einer Schaltkonferenz mit der scheidenden Kanzlerin Angela Merkel und

26.11.2021 13:30 Warum die Europa-SPD zum „Black Friday“ einen „Black Fair Day“ fordert
Die europäischen Sozialdemokrat*innen haben am „Black Friday“ die Notwendigkeit eines Europäischen Lieferkettengesetzes bekräftigt, das weltweit für faire Arbeitsbedingungen in Handel und Produktion sorgt. Das fordern sie am „Black Fair Day“. Der ganze Artikel auf vorwärts.de

Ein Service von info.websozis.de

Wetter-Online

Counter

Besucher:469658
Heute:30
Online:1