SPD Emmendingen

Von Goebbels-Schnauze und Schneewittchen Sarg - Das Radio im Wandel der Zeit

Veröffentlicht am 23.04.2024 in Ortsverein

 

Faszinierende Fakten rund ums Thema „Radio“ Vortrag von Thomas Riedel (Foto Hanspeter Hauke)
Faszinierende Fakten rund ums Thema „Radio“: Vortrag von Thomas Riedel (Foto Hanspeter Hauke)

„Die erste Radiosendung wurde am 29. Oktober 1923 im VOX-Haus in Berlin ausgestrahlt und dauerte eine Stunde. Die „Rundfunkgebühr“ betrug damals 350 Milliarden Reichsmark, was natürlich zum Teil der enormen Inflation geschuldet war“, so der Referent Thomas Riedel mit einem Schmunzeln.

„Goebbels-Schnauze“ mit Hinweis: „Das Abhören ausländischer Sender ist ein Verbrechen“ (Foto: Hanspeter Hauke, Gerät: Thomas Riedel)

Aber auch ohne Inflation war Radio hören damals ein Luxus. Denn man brauchte Strom für den Betrieb der Geräte, den es nur in den „besser betuchten Haushalten“ gab. Und so gab es 1923 gerade mal 467 zahlende Hörer.

Thomas Riedel, Lehrer für Kommunikationstechnik an der GHSE, Gemeinderatskandidat und Vorstandsmitglied im SPD-Ortsverein Emmendingen und leidenschaftlicher Sammler alter Radiogeräte, beeindruckte mit profundem Wissen und interessanten Fakten und Anekdoten rund um das Radio. Mit Fotos stellte Riedel witzig aussehende Radiogeräte aus verschiedenen Epochen vor. „Die Namen erhielten die Geräte aufgrund ihres Aussehens“, so Riedel. Das „Schlittschuh-Modell“ erinnerte im Aussehen an einen Schlittschuh und das Modell „Schneewittchen Sarg“ war eine sargähnliche Radio-Phono-Kombination mit Plexiglas-Abdeckung Ende der 50-er Jahre von Braun.

Hans Bredow, in den 1925-er Jahren Hochfrequenztechniker und Staatssekretär im Reichspostministerium, war die treibende Kraft bei der Verbreitung der Radiotechnologie. Einen ersten Höhepunkt erlebte das Radio etwa ab 1933, als Otto Giessing im Auftrag von Joseph Goebbels den „Volksempfänger VE 301“ entwickelte, im Volksmund „Goebbels-Schnauze“ genannt. Das Design kam von Walter Maria Kersting, der den Prototyp des Bakelit-Gehäuses des VE 301 entworfen und bei der Berliner Funkausstellung 1933 erstmals öffentlich vorgestellt hatte.

Nach dem 2. Weltkrieg war die industrielle Produktion von Rundfunkgeräten wegen der propagandistischen Nutzung des Mediums während der NS-Zeit verboten. Max Grundig entwickelte jedoch ab 1946 mit dem Heinzelmann-Radio einen Bausatz, den die Käufer zu Hause zu einem Röhren-Radio zusammenbauen konnten. Der Erfolg des Heinzelmann-Radios begründete den wirtschaftlichen Aufstieg der Firma Grundig in den Folgejahren.

Thomas Riedel nahm die Zuhörer mit seinen Ausführungen auf eine Reise in die Geschichte des Radios von den Anfängen bis in die Neuzeit mit. Viel Neues, Ungewöhnliches und Spannendes erfuhr das Publikum und bei manchen hat es die Augen neu geöffnet für den Wert eines Mediums, das heute oft zu Unrecht als „veraltet“ abgetan wird. Riedels lebendige Erzählungen hauchten dem Radio neues Leben ein und begeisterten seine Zuhörer. Noch lange nach seinem Vortrag waren viele bei den mitgebrachten Radiogeräten mit Riedel im Gespräch.

 

Anlass für intensiven Informationsaustausch: die Radioausstellung zum Vortrag von Thomas Riedel. (Foto: Eva Hauke)

Kommentare

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Die Trackback-URL ist die Adresse dieser Seite.

Kommentar eingeben


Speichern

Keine Kommentare vorhanden

SPD newsletter

Hier bestellen

Unterstützen Sie unsere Arbeit

Wollen Sie unsere Arbeit unterstützen, treten Sie ein, spenden Sie oder sagen Sie uns Ihre Meinung.

Immer aktuell

17.06.2024 18:37 Wiese/Kreiser zum Beschluss des Onlinezugangsgesetzes
Der Vermittlungsausschuss zwischen Bund und Ländern hat einen Kompromissvorschlag zur Änderung des Onlinezugangsgesetzes (OZG) beschlossen, der heute im Bundesrat und Bundestag verabschiedet wurde. Die Änderungen am OZG legen einen Grundstein für eine umfassende Digitalisierung der Verwaltung und stellen sicher, dass Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen in Deutschland von modernen und nutzerfreundlichen Onlinediensten der Verwaltung profitieren… Wiese/Kreiser zum Beschluss des Onlinezugangsgesetzes weiterlesen

17.06.2024 18:36 Carlos Kasper zum Rekord-Kokainfund im Hamburger Hafen
Der Zoll hat heute mitgeteilt, dass bei einem Ermittlungsverfahren im vergangenen Jahr die Rekordmenge von 35 Tonnen Kokain unter anderem im Hamburger Hafen sichergestellt wurde. „Die Sicherstellung von über 35 Tonnen Kokain im Hamburger Hafen ist ein massiver Schlag gegen die Organisierte Kriminalität. Unser Zoll und unsere Polizei leisten eine großartige Arbeit, wenn wir ihnen… Carlos Kasper zum Rekord-Kokainfund im Hamburger Hafen weiterlesen

09.06.2024 16:28 Stefan Zierke zum tourismuspolitischen Dialog der SPD-Bundestagsfraktion
Sportgroßveranstaltungen sind Booster für Tourismus Im Rahmen des tourismuspolitischen Dialogs der Touristiker:innen der SPD-Bundestagsfraktion sprachen die Abgeordneten mit Vertreterinnen und Vertretern der Branche über die Bedeutung von Sportgroßveranstaltungen für den Tourismusstandort Deutschland. Diverse Beispiele zeigen: Sie haben einen erheblichen Mehrwert für die Regionen. „Große Sportevents wie die Rodel WM, die Handball EM der Männer und… Stefan Zierke zum tourismuspolitischen Dialog der SPD-Bundestagsfraktion weiterlesen

09.06.2024 15:28 Ariane Fäscher zum Bericht über Häusliche Gewalt
Häusliche Gewalt ist Machtausübung Die Zahl der Opfer von häuslicher Gewalt ist im vergangenen Jahr erneut gestiegen. Das geht aus einem aktuellen Bericht zur polizeilichen Kriminalstatistik hervor. Es besteht dringender Handlungsbedarf. „Der Bericht unterstreicht die dringende Notwendigkeit der Schaffung von funktionierenden und ausreichenden Strukturen für Schutz, Hilfe und Prävention bei Gewalt an Frauen. Das gilt… Ariane Fäscher zum Bericht über Häusliche Gewalt weiterlesen

05.06.2024 21:50 Seitzl (SPD), Kraft (Bündnis 90/Die Grünen) und Schröder (FDP) zur BAföG-Novelle
Lina Seitzl, zuständige Berichterstatterin der SPD-Bundestagsfraktion:Laura Kraft, zuständige Berichterstatterin der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen:Ria Schröder, zuständige Berichterstatterin der FDP-Bundestagsfraktion: Mit dem Kabinettsbeschluss zum 29. BAföG-Änderungsgesetz wurde ein Vorschlag für wesentliche Anpassungen am Regierungsentwurf verabschiedet. Bedarfssätze, Wohnkostenzuschlag, Freibeträge – so wollen wir den gestiegenen Lebenshaltungskosten der Studierenden Rechnung tragen. „Mit dem heutigen Kabinettsbeschluss zum 29. BAföG-Änderungsgesetz… Seitzl (SPD), Kraft (Bündnis 90/Die Grünen) und Schröder (FDP) zur BAföG-Novelle weiterlesen

Ein Service von info.websozis.de

Wetter-Online

Counter

Besucher:469972
Heute:76
Online:1